Neoliberale Fallstudie: Indonesien

Du bist hier:
<Zurück

Erzielt Indonesiens neoliberale Freihandelspolitik heute einen weitgehend gemeinsamen Wohlstand? Wenn dies der Fall ist, sollten wirtschaftliche und menschliche gesundheitliche Ergebnisse erzielt werden, die zu einer breiten Schaffung und breiten Verteilung von Wohlstand und Gesundheit für die Mehrheit der indonesischen Bevölkerung führen. Dies würde als "demokratisches Freihandelsergebnis" betrachtet werden. Wenn wir stattdessen feststellen, dass die indonesische Wirtschaft Einkommen und Wohlstand in einer kleinen Minderheit der Bevölkerung konzentriert (wie es der Neoliberalismus in allen Ländern tut), können wir vernünftigerweise davon ausgehen, dass Indonesien frei ist Die Handelspolitik ist heute nicht das Ergebnis freier und fairer Demokratie. In einem solchen Fall würde dies als "undemokratisches Freihandelsergebnis" betrachtet. Mit diesem Artikel soll ermittelt werden, welches dieser beiden Ergebnisse aufgetreten ist.

Geschichte der indonesischen Wirtschaft

Das südostasiatische Land Indonesien ist das viertbevölkerungsreichste Land der Erde - es nähert sich 265 Millionen Menschen auf einer relativ kleinen Landmasse. Das Land besteht aus über 17.000 Inseln mit einer vielfältigen ethnischen Bevölkerung, die mehrere hundert Sprachen spricht. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung lebt auf einer einzigen Insel - der Insel Java.[1] Das Land liegt an der Kreuzung des Pazifischen Ozeans und des Indischen Ozeans, ein strategisch geografischer Standort für ein Land, das im internationalen Handel tätig ist. Das Land ist reich an Bodenschätzen, darunter Kohle, Erdölprodukte (Erdöl und Erdgas), Gold, Kupfer, Zinn, Palmöl, Gummi, Holz, verschiedene landwirtschaftliche Produkte und andere Mineralien.

Seit dem 7th Jahrhundert war die als Indonesien bekannte Inselensammlung ein starker Knotenpunkt des internationalen Handels zwischen den Stämmen und Dörfern in Südostasien und den einheimischen und ausländischen Reichen, die China und Indien beherrschten. Islamische Händler exportierten ihre Religion aus dem Nahen Osten um das 13. Jahrhundert nach Indonesienth Jahrhundert, die seitdem die einflussreichste Religion in Indonesien ist.[2]

Europäische und japanische Kolonisten prägten über 500 Jahre lang die Kultur, die Traditionen, die Handelsaktivitäten und die wirtschaftlichen Bedingungen in Indonesien. Zwischen dem frühen 17th Jahrhundert bis zum Ende des 18th Jahrhundert dominierten die niederländische Ostindien-Kompanie und die niederländische Regierung das Leben, die Politik und den Handel in Indonesien.[3] Während des Zweiten Weltkriegs erlitt Indonesien durch die japanische Besatzung brutale wirtschaftliche, soziale und politische Unterdrückung.[4] Während des Zweiten Weltkriegs führte der erste indonesische Präsident, Ahmed Sukarno, das Land durch eine Zeit politischer Turbulenzen und Revolution. Dann erklärte Sukarno 1945 die Unabhängigkeit Indonesiens als souveräne Nation.

In den späten fünfziger Jahren befürchteten die amerikanische und britische Regierung, dass Sukarnos nationalistische Tendenzen die westliche Wirtschaftsmacht und den politischen Einfluss in Südostasien bedrohten. Als bekennender anti-kolonialer, nationalistischer Freiheitskämpfer war Sukarno außerdem ideologisch mit der Kommunistischen Partei Indonesiens (PKI) sympathisch, die von der Sowjetunion und China finanzielle und militärische Unterstützung erhielt, um dem Eingreifen der westlichen Mächte zu widerstehen.[5] Aus Sicht von Sukarno strebten die westlichen Mächte bereits an, die indigenen politischen Systeme und Volkswirtschaften in China, Vietnam, dem malaysischen Staat und der koreanischen Halbinsel zu untergraben, zusätzlich zur US-Dominanz des Wiederaufbaus Japans nach dem Krieg.

Umgeben von amerikanischen und britischen Soldaten in den Nachbarländern und unter dem unerbittlichen Druck westlicher Konzerne, die natürlichen Ressourcen Indonesiens abzubauen, glaubte Sukarno, sein Land stehe kurz davor, unter einer weiteren Runde des westlichen Imperialismus zu leiden. So nahm Sukarno eine starke Position gegen das Eingreifen des Westens in die inneren Angelegenheiten seines Landes ein.

Sukarno war jedoch kein Kommunist. In einem BBC-Interview von 1957 erklärte er ausdrücklich:

Ich bin kein Kommunist, überhaupt kein Satellit eines anderen "-ismus" in der Welt. Ich bin nur für Indonesien. Ich werde kämpfen und arbeiten und mich für dieses indonesische Volk, dieses indonesische Vaterland, opfern.

Sukarno sagte auch berühmt:

Die Amerikaner haben den Eindruck, dass sie sagen: "Hier, armer, lieber, von Armut betroffener Bruder ... haben etwas Geld ... hier, das arme, unterentwickelte Indonesien, wir werden Ihnen helfen, weil wir Indonesien lieben." Das ist Heuchelei. Amerika toleriert aus zwei Gründen unterentwickelte asiatische Länder. Erstens sind wir ein guter Markt. Wir zahlen mit Zinsen zurück. Und zweitens, sie macht sich Sorgen, wir werden kommunistisch. Sie versucht, unsere Loyalitäten zu kaufen. Sie gibt nur dann Kopfgeld, weil sie Angst hat. Wenn wir uns dann nicht so verhalten, wie sie will, zieht sie ihren Kredit zurück und warnt: 'Nicht mehr, wenn Sie sich nicht benehmen!' Manuell Quezon von den Philippinen sagte einmal: "Es ist besser, ohne Amerika zur Hölle zu gehen, als mit ihr in den Himmel zu gehen!"[6]

Wie viele andere politische Führer der Erde während des Kalten Krieges glaubte Sukarno, er sei zwischen zwei Supermächten gefangen, und er versuchte, die Politik der Nichtanpassung zu wahren, aber seine Hand war gezwungen, als die amerikanischen CIA und die britischen Geheimdienste MI6 aktiv zu manipulieren begannen die öffentliche Stimmung in Indonesien und auf der ganzen Welt, die Finanzierung politischer Oppositionsgruppen und das Sabotieren des Sukarno-Regimes.[7]

Die Sabotage erfolgte in Form zahlreicher von der US-amerikanischen und britischen Regierung unterstützter politischer Putschversuche. Von der CIA produzierte Propagandakampagnen, in denen Sukarno als Sex-verrückter Pornostar (besonders beschämend in einer Nation von Muslimen), westliche Boykotte indonesischer Produkte und weit verbreitete Weigerung westlich kontrollierter Finanzinstitute, der indonesischen Regierung und privaten Unternehmen zu angemessenen Bedingungen Geld zu gewähren.[8] Dieser koordinierte Angriff auf die indonesische Wirtschaft und ihr politisches System führte in Kombination mit den Ausgaben von Sukarno und der mutwilligen Unkenntnis einer gesunden Wirtschaftspolitik zwangsläufig zu einem rapiden Verfall der indonesischen Wirtschaft und ihrer Infrastruktur, was zu einer Hyperinflation von 500-1.000% pro Jahr führte . Dies führte dazu, dass Sukarnos politische Popularität einbrach.

Als die westlichen Mächte die politische und wirtschaftliche Schlinge um Sukarnos Hals verengten und Sukarno seine antiimperialistische Rhetorik eskalierte, wurde Indonesien zunehmend von der sowjetischen und chinesischen Finanzhilfe abhängig. Dies vergrößerte die westlichen Ängste vor dem sogenannten Domino-TheorieDies wurde ironischerweise zu einer sich selbst erfüllenden Prophezeiung aufgrund der Feindseligkeit des Westens gegen Sukarnos vernünftiges Verlangen, dass Indonesien nicht in einer Reihe bleiben würde, wie es Indien in den Jahren des Kalten Krieges erfolgreich getan hatte. Sukarno selbst wollte in Indonesien keinen Kommunismus oder „irgendein anderes System“; Er wollte einfach, dass sein Land frei von allen Formen der wirtschaftlichen Unterdrückung und politischen Intervention ist.

Am 30. Septemberth1965 wurden sechs Generäle der indonesischen Armee ermordet. Die Gruppe angeblich Verantwortlich für ihre Morde war die "30. September-Bewegung", eine radikale linke Fraktion, die Sukarno sympathisch war. Gemäß die offizielle Geschichte In westlichen Nachrichtenmedien vertrieben, behauptete die Gruppe, die sechs Generäle planten, Sukarno zu töten; daher hat die Gruppe angeblich zuerst die Generäle getötet um Sukarno zu schützen. Dieser mutmaßliche Putschversuch wurde später durch spätere Ermittlungen als gefälschter Angriff unter falscher Flagge bewiesen, der von amerikanischen und britischen Geheimdienstmitarbeitern in Zusammenarbeit mit einem führenden indonesischen Armeebeamten und dem künftigen indonesischen Präsidenten, General Suharto, inszeniert wurde.[9] Der Zweck des betrügerischen Putsches bestand darin, der Armee einen Vorwand zu geben, die PKI zu beseitigen und Sukarnos politische und finanzielle Unterstützungsbasis zu zerstören, mit dem Endziel, Sukarno durch Suharto zu ersetzen.

Wie geplant, führte General Suharto mit direkter logistischer, finanzieller, militärischer und nachrichtendienstlicher Unterstützung der US - amerikanischen und britischen Regierung die indonesische Armee bei der Jagd und Ermordung von 500.000 bis 1 Million Sukarno - Anhängern (sogenannten "Kommunisten") in der Indonesischer Holocaust. Fast eine Million weitere wurden systematisch gefoltert und in Konzentrationslager gebracht, die jahrzehntelang betrieben wurden. Dieser Holocaust beendete das Leben von Gelehrten, Mitgliedern des Klerus, Studenten, Wissenschaftlern, Politikern und allen, die Sukarnos Philosophie der Nichtorientierung öffentlich unterstützten. Zahllose Millionen wurden bedroht, eingeschüchtert und in den Untergrund getrieben. Diese Ereignisse waren der Höhepunkt eines Plans zur "Liquidation von Präsident Sukarno", den US-Präsident Kennedy und der britische Premierminister McMillian 1962 entworfen hatten.[10] [11]

Indonesischer Holocaust - bis zu 1 Million Indonesier vom Suharto-Regime ermordet.Das Gambit war ein ErfolgUnter der Annahme von „Erfolg“ versteht man die Konsolidierung der wirtschaftlichen und politischen Macht in den Händen einer westlichen Marionette, die Entführung des indonesischen politischen Systems, die Zerstörung der indonesischen Wirtschaft und die Vernichtung, Folter und Unterdrückung von Millionen Menschen . Im März 1966 gewährte Suharto sich diktatorische Militärmacht. Danach wurde die PKI sofort abgeschafft, die indonesische Regierung, das Parlament und das Militär wurden von Befürwortern Sukarnos befreit und durch westliche Vertreter ersetzt, die das neue brutale Regime von Suharto unterstützten.

Die neue Ordnung

Suhartos politische Agenda wurde als "Die neue Ordnung" bezeichnet und bestand aus umfassenden Reformen, um alle indonesischen Industrien zu privatisieren, die indonesische Wirtschaft für ausländische Importeure zugänglicher zu machen und den Staatsausgaben mehr Haushaltsdisziplin aufzuerlegen. Bevor Suhartos Politik möglicherweise ein reales Wirtschaftswachstum hätte erreichen können, wurde Sukarno in weniger als einem Jahr, als ob er durch Magie ersetzt worden war, rasch gesunken, und die Inflation sank rasch und ausländisches Investitionskapital floss wieder in das Land. Ende 1970 lag die Inflation im einstelligen Bereich. Natürlich hat Suhartos wirtschaftsfreundlichere Wirtschaftspolitik die westlichen Regierungen überzeugt. Die Wirtschaftsgötter lächelten wieder über Indonesien.

Während der ehemalige Präsident Sukarno bis zu seinem Tod 1970 für den Rest seines Lebens unter Hausarrest stand, wurde der neue Präsident Suharto in Ruhe gelassen, um sein Land zu plündern und 15-35 Milliarden US-Dollar auf die privaten Bankkonten seiner Familie abzuziehen.[12] Er ordnete auch an, dass alle Beamten für seine Golkar-Partei stimmen sollten, die ein Furnier demokratischer Legitimität geschaffen und seine fortwährende Dominanz des indonesischen politischen Systems für mehr als 30 Jahre bis 1998 gesichert hatte. In der Zwischenzeit die Konzentrationslager, politische Unterdrückung und politisch -Motivierte Morde dauerten jahrzehntelang.

Der zum Präsidenten gewandelte Präsident der Neuen Ordnung wurde von einer neuen Gruppe von Wirtschaftsberatern geleitet, die allgemein als "Berkeley Mafia" bekannt ist. Oftmals verglichen mit den "Chicago Boys" von Milton Friedman in Chile war die Berkeley Mafia eine Gruppe von Ökonomen zur Schule an der American University of California in Berkeley. Diese Ökonomen waren im Wirtschaftsliberalismus ausgebildet, sie waren philosophisch libertär, und sie waren starke Befürworter der Handelsliberalisierung, der industriellen Deregulierung, der Privatisierung und anderer wirtschaftspolitischer Maßnahmen von Laissez faire. Unter der Aufsicht der Berkeley Mafia wuchs die indonesische Wirtschaft im Jahresdurchschnitt um über 6%.

In den frühen Jahren des Suharto-Regimes hauptsächlich von Ölexporten getrieben, stieg Indonesiens Pro-Kopf-BIP zwischen 1970 und 1980 um 545%. Die Öleinnahmen ermöglichten es dem Land, zu florieren und den Lebensstandard insgesamt zu steigern, jedoch auf Erdölbasis Wohlstand verdeckte erhebliche strukturelle und institutionelle Probleme in der Wirtschaft.[13] Korrupte Institutionen, Verschwendung und Missbrauch natürlicher Ressourcen, Sittenmut zwischen Industrie und Staat, unhaltbare Staatsverschuldung, laut Transparency International die höchste Korruptionsrate eines Landes - das waren erhebliche Hindernisse für das volle Potenzial der indonesischen Wirtschaft. Aus all diesen Gründen, wie das Diagramm unten zeigt, das indonesische Wirtschaftswachstumswunder hat sich erst im Zeitraum 2003-2004 wirklich etabliert, lange nachdem Suharto und sein Berkeley Mafia ihre Politik zur Liberalisierung des Handels umgesetzt hatten.

BIP (in 2017 USD)

Indonesisches BIP - Weltbank

Quelle: Weltbank

Indonesiens moderne Wirtschaft

Indonesien war während der Finanzkrise, die Südostasien zwischen 1997 und 1998 verwüstete, das am stärksten geschädigte Land. Die indonesische Wirtschaft schrumpfte, gemessen am realen BIP, um über 13%, während die annualisierte Inflationsrate für kurze Zeit auf über 70% stieg. Sie fiel dann innerhalb eines Jahres wieder auf einstellige Werte zurück. Die indonesische Währung - die Rupiah - erlitt eine starke Abwertung, die die Gläubiger in ganz Indonesien und auf der ganzen Welt dezimierte. Das politische und wirtschaftliche Chaos der asiatischen Ansteckung, zusammen mit der grotesken Korruption des Suharto-Regimes und den weit verbreiteten politischen Protesten, führte dazu, dass Suharto 1998 aus der Macht geworfen wurde.

Als Teil eines umfassenden Unterstützungspakets des Internationalen Währungsfonds (IWF) nach der Krise musste die indonesische Regierung zahlreiche wirtschaftliche und politische Reformen durchführen, um ihre Wirtschaft zu stabilisieren. Zu diesen Reformen zählten höhere Verschuldungsquoten für Banken, mehr Haushaltsdisziplin in der Regierung, ein hartes Vorgehen gegen institutionelle Korruption, eine effektivere Überwachung nationaler Wahlen, die Annahme internationaler Rechnungslegungsstandards (insbesondere GAAP) und Unternehmen mit höherer Qualität Verwaltungspraktiken, verlässlichere Gesetze zur Durchsetzung der Verträge, strengere Finanzvorschriften und zahlreiche andere Reformen.[14] Obwohl einige der Reformen des IWF wahrscheinlich das Leid Indonesiens aufgrund von Sparmaßnahmen, die das Wirtschaftswachstum Anfang der 2000er Jahre unnötig behinderten, wahrscheinlich verlängert hat, ist das langfristige Ergebnis im Allgemeinen positiv auf nationaler Ebene. Dieser Erfolg auf nationaler Ebene hat sich jedoch in der indonesischen Bevölkerung nicht zu einem weitgehend gemeinsamen Wohlstand ausgewirkt.

Die wirtschaftlichen und institutionellen Reformen, eine angeblich freie und faire Präsidentschaftswahl im Jahr 2004, attraktivere Bedingungen für ausländische Direktinvestitionen, verbesserte Kommunikations- und Transportinfrastruktur, Chinas Mitgliedschaft in der WTO Ende 2001 (der zweitgrößte Exportmarkt Indonesiens), sind beträchtlich Die strukturelle Diversifizierung der Wirtschaft in die Textilindustrie und andere nicht-extraktive Industrien, günstige demografische Trends und die allgemeine Tendenz zur Liberalisierung des Handels seit dem Jahr 2000 haben die Leistung und die mittel- bis mittelfristigen Aussichten der indonesischen Wirtschaft dramatisch verbessert. Infolgedessen hat sich das Rating der Staatsanleihen Indonesiens auf alle drei großen Ratingagenturen für Staatsanleihen (Standard & Poor's, Moody's und Fitch) auf „Investment Grade“ verbessert.

Ergebnisse für Gesundheit und Wohlbefinden

Seit den Reformen der späten 1990er und frühen 2000er Jahre hat die indonesische Wirtschaft eine starke Leistung gezeigt, leidet jedoch nach wie vor regelmäßig an Instabilität und Volatilität aufgrund ihrer erheblichen Abhängigkeit von Exporten von Mineralölprodukten, die aufgrund geopolitischer Ereignisse und dem entsprechenden volatilen Rohölpreis steigen und fallen . Nichtsdestotrotz zog Indonesien 2012 an Indien vorbei, um die am zweitschnellsten wachsende G20-Wirtschaft zu werden - eine Unterscheidung, die Indonesien mehrere Jahre beibehalten hatte, bis sich Indiens Wirtschaftswachstum in den letzten Jahren zu der am zweitschnellsten wachsenden G20-Wirtschaft beschleunigte.[15]

Nach einem Anstieg im niedrigen zweistelligen Bereich Mitte der 2000er Jahre blieb die Arbeitslosenquote in Indonesien in den letzten Jahren stabil bei etwa 6%. Das offizielle Armutsquote In Indonesien ist es seit 2000 um etwa 38% zurückgegangen und liegt derzeit bei etwa 11% der Gesamtbevölkerung, basierend auf verfügbaren Daten der Weltbank.[16] Diese relativ niedrige Armutsquote verdeckt jedoch tiefere Bedenken: Mindestens 30% der gesamten indonesischen Bevölkerung lebt knapp über der offiziell Weltbank-Armutsgrenze von 1,90 USD pro Tag (auf Basis von PPP). Neben anderen länderspezifischen Gründen ist die Gültigkeit davon offiziell Die Armutsgrenze ist angesichts des großen Gefälles der wirtschaftlichen Bedingungen und der enormen Dynamik und Preisvielfalt der wichtigsten Güter und Dienstleistungen zwischen den Volkswirtschaften fragwürdig. Obwohl es nützlich ist, können Power Purchasing Parity (PPP) -Berechnungen all diese komplexen sozioökonomischen Nuancen nicht berücksichtigen.

Darüber hinaus ist die Pro-Kopf-BIP-Metrik, die zur Berechnung der PPP-basierten Armutsniveaus für jedes Land herangezogen wird, ein äußerst unzureichendes Maß für die tatsächliche finanzielle Gesundheit einer Bevölkerung, insbesondere wenn die Wohlstandskonzentration hoch ist oder ansteigt. Dies liegt daran, dass das Pro-Kopf-BIP die tatsächliche Verteilung von Einkommen und Vermögen bei der Messung des BIP stark überschätzt durchschnittlich Einkommen und nicht das mittlere Einkommen und Wohlstand der Bevölkerung. Wenn zum Beispiel ein Ökonom den durchschnittlichen Wohlstand einer Gruppe von zehn Personen misst, zu der Bill Gates und neun weitere Obdachlose gehören, das Pro-Kopf-Vermögen 2017 sind es rund 87 Milliarden US-Dollar.

Im Gegensatz, der mittlere Reichtum Von dieser 10-köpfigen Bevölkerung wären es fast 0 US-Dollar, was zu einer komischen Diskrepanz von 87 Milliarden US-Dollar zwischen diesen beiden Maßnahmen des Wohlstands der Bevölkerung führt. Mit zunehmender Einkommens- und Vermögenskonzentration werden das durchschnittliche Einkommen und der Wohlstand der Bevölkerung erhöht statistisch steigt auch, aber dies verzerrt die tatsächliche wirtschaftliche Lage der Bevölkerung. Mit anderen Worten, es erzeugt eine statistische Lüge, die über den Rahmen dieses Artikels hinaus viele sozioökonomische und politische Auswirkungen hat (in vielen meiner anderen Artikel jedoch auf verschiedene Weise behandelt wird).

Angesichts der Tatsache, dass rund 30% der indonesischen Bevölkerung knapp über der Grenze leben offiziell Armutsgrenze ist die Realität für das indonesische Volk, dass zwischen 30 und 50% oder mehr der gesamten Bevölkerung kaum überleben. [17] Und ihre Situation wird sich unvermeidlich verschlechtern, da traditionelle landwirtschaftliche Lebensstile zerstört werden, Industrien durch künstliche Intelligenz konsolidiert und eliminiert werden und der Kapitalismus übrigens zerstört wird Globalisierung ist heute falsch konfiguriert. Darüber hinaus ist das Beschäftigungswachstum in Indonesien aufgrund der sich verändernden makroökonomischen Bedingungen langsamer als das Bevölkerungswachstum. Das indonesische Gesundheitssystem leistet bei wichtigen Gesundheitsmaßnahmen wie Säuglings- und Müttersterblichkeit im Vergleich zu anderen Ländern innerhalb des gleichen BIP pro Kapital schlecht.

Schließlich ist die Konzentration des Vermögens auf ein kleines Segment der indonesischen Gesellschaft ein Problem. (Dies ist heute in den meisten Ländern der Fall.) Über 50% des Gesamtvermögens Indonesiens befindet sich zu 1% in der Bevölkerung.[18] Dies verstärkt die Verzerrungen jeder BIP-basierten Einkommens- und Vermögensverteilung oder der Analyse der Lebensqualität pro Kopf. Angesichts des nach wie vor anhaltenden institutionellen Kennenlernens und der systemischen Neigung zu Gunsten großer multinationaler Konzerne in Indonesiens politisch dominierenden Rohstoffgewinnungsindustrien dürfte sich dieser Trend einer zunehmenden Vermögenskonzentration fortsetzen. Keiner dieser Trends ist ein gutes Zeichen für die langfristige Zukunft der politischen und wirtschaftlichen Stabilität Indonesiens.

Aus dieser Perspektive, außerhalb der üblichen Wall Street Cheerleader, die ihr wankelmütig gießen wollen heißes Geld In der indonesischen Wirtschaft gibt es viel weniger Grund, die wirtschaftliche Leistung der indonesischen Regierung in den letzten Jahren zu würdigen.

Fazit

Indonesiens Wirtschaft hat erheblich von der Handelsliberalisierung profitiert, wie von David Ricardos Theory of Comparative Advantage vorhergesagt. Die Handelsströme zwischen Indonesien, Japan, China, den Vereinigten Staaten und mehreren anderen Ländern folgten dem Muster des Import- und Exporthandelsverhaltens, das hauptsächlich auf dem jeweiligen Faktorüberfluss basiert, den das Heckscher-Ohlin-Modell vorhersagt. Bestimmte Industrien, die am intensivsten in Indonesien reichsten Güter produzieren, waren Gewinner (insbesondere gering qualifizierte Arbeitskräfte und Rohstoffgewinnungsindustrien), wie vom Stolper-Samuelson-Modell vorhergesagt.

Obwohl diese Vorteile des internationalen Handels von Bedeutung sind, hängen die langfristige Zukunft der indonesischen Wirtschaft und die soziale Stabilität von einer nachhaltigeren Innenpolitik ab. Die soziale und wirtschaftliche Stabilität hängt insbesondere von der inländischen Wirtschaftspolitik ab, die eine breite Schaffung und Verbreitung von Wohlstand und politischer Macht gewährleistet. Allgemeiner Wohlstand und politische Macht sind von wesentlicher Bedeutung für die Erreichung eines nachhaltigen, nationalen Wohlstands und einer demokratischen Stabilität.

Erneut auf meine ursprüngliche Frage zurück: „Erzielt Indonesiens Freihandelspolitik heute einen weitgehend gemeinsamen Wohlstand?“ Die Antwort lautet eindeutig „Nein“. Dies wäre in keinem Land das Ergebnis, das wirklich mit einer hohen institutionellen Integrität regiert wird. Im Einzelnen würde keine gesunde Demokratie jemals ermöglichen, dass die Unternehmensführung, die Steuer- und die Handelspolitik eines Landes gemeinsam zu einem so hohen Maß an echter Armut und zu einer so hohen Konzentration von Einkommen und Wohlstand in den Händen einer so kleinen Anzahl von Menschen führen. Wir können daher vernünftigerweise schließen, dass die von der indonesischen Regierung durchgeführte kollektive Handels- und Wirtschaftspolitik zu einem undemokratischen Freihandelsergebnis geführt hat.


Anmerkungen:
[1] Ricklefs, MC (1993). Eine Geschichte des modernen Indonesien seit ca. 1300. Stanford (Ca .: Stanford University Press.)
[2] Ebd.
[3] Die niederländische Ostindien-Kompanie | european-heritage.org. (nd). Abgerufen von http://european-heritage.org/netherlands/alkmaar/dutch-east-india-company
[4] Moor, JD (2005). Der Zusammenbruch einer Kolonialgesellschaft: Die Niederländer in Indonesien während des Zweiten Weltkriegs (Rückblick). The Journal of Military History, 69 (2), 593-595. doi: 10.1353 / jmh.2005.0116
[5] Lashmar, Paul und James Oliver. Englands geheimer Propagandakrieg. Stroud, Gloucestershire: Sutton Pub Ltd, 1999.
[6] Sukarno Sukarno: Eine Autobiographie. Übersetzt von Cindy Adams. Bobbs-Merrill, 1965.
[7] „Nach 50 Jahren immer noch nicht untersucht: Hat die USA das Massaker von Indonesien 1965 ausgelöst? | Globale Forschung - Zentrum für Globalisierungsforschung. ”Zugang am 29. April 2017. http://www.globalresearch.ca/still-uninvestigated-after-50-years-did-the-u-s-help-incite-the-1965-indonesia-massacre/5467309.
[8] Blum, William Tötungshoffnung: Interventionen des US-Militärs und der CIA seit dem Zweiten Weltkrieg - Aktualisierung bis 2003. Aktualisierte Auflage. Monroe (ich): Common Courage Press, 2008.
[9] „Nach 50 Jahren immer noch nicht untersucht: Hat die USA das Massaker von Indonesien 1965 ausgelöst? | Globale Forschung - Zentrum für Globalisierungsforschung. ”Zugang am 29. April 2017. http://www.globalresearch.ca/still-uninvestigated-after-50-years-did-the-u-s-help-incite-the-1965-indonesia-massacre/5467309.
[10] Oppenheimer, Joshua. "Suhartos Säuberung, Indonesiens Schweigen." New York Times, 29. September 2015. https://www.nytimes.com/2015/09/30/opinion/suhartos-purge-indonesias-silence.html.
[11] Sie wussten sehr genau, dass die "Trefferlisten", die sie der indonesischen Armee gaben, dazu benutzt wurden, jeden Menschen auf diesen Listen zu ermorden. Es steht also außer Frage, dass sich Beamte auf den höchsten Ebenen der US-amerikanischen und britischen Regierung ihrer eigenen Mitschuld am Holocaust bewusst waren.
[12] BBC NEWS | Geschäft | Suharto führt die Rangliste der Korruption an. (nd). Abgerufen von http://news.bbc.co.uk/2/hi/3567745.stm
[13] Weltbank. (2003, 20. Oktober). Bekämpfung der Korruption in Indonesien Verbesserung der Verantwortlichkeit für die Entwicklung. Abgerufen von http://siteresources.worldbank.org/INTINDONESIA/Resources/Publication/03-Publication/Combating+Corruption+in+Indonesia-Oct15.pdf
[14] IWF-Umfrage: Indonesiens Wahl des Policy-Mixes kritisch für anhaltendes Wachstum. (2009). Abgerufen von http://www.imf.org/external/pubs/ft/survey/so/2009/car072809b.htm
[15] „IWF World Economic Outlook (WEO), Oktober 2016: Gedämpfte Nachfrage: Symptome und Abhilfemaßnahmen.“ Zugang am 29. April 2017. http://www.imf.org/external/pubs/ft/weo/2016/02/.
[16] Weltbank Indonesien im Überblick. (2017). Abgerufen von http://www.worldbank.org/en/country/indonesia/overview
[17] Indonesiens Armutsgrenze: Eine Million Menschen in Armut bringen Der Ökonom. (August 2011). Abgerufen von http://www.economist.com/blogs/banyan/2011/08/indonesias-poverty-line
[18] Der Global Wealth Report 2016 - Credit Suisse. (2016). Abgerufen von https://www.credit-suisse.com/us/en/team/research/research-institute/news-and-videos/articles/news-and-expertise/2016/11/en/the-global-wealth-report-2016.html


Hat dir dieser Artikel gefallen?


Gini leistet sehr wichtige Arbeit, zu der keine andere Organisation bereit oder in der Lage ist. Bitte unterstützen Sie uns, indem Sie sich unten beim Gini Newsletter anmelden, um über wichtige Neuigkeiten und Ereignisse von Gini informiert zu werden und zu folgen Gini auf Twitter.